„Flying Pig of the Universe“ - Die MFC-Weihnachtsfeier 2022


Der Wunsch aus dem vergangenen Jahr ist in Erfüllung gegangen und dieser Post kann mit den Worten „Alle Jahre wieder…“ beginnen. Alle Jahre wieder kommt die Zeit für die MFC-Weihnachtsfeier.

Die Location

Dieses Jahr haben wir dazu das Les Halles Düsseldorf ausgewählt.
Die Location liegt auf dem Areal Böhler, dem ehemaligen Standort der Böhler-Werke auf der Stadtgrenze von Düsseldorf und Meerbusch-Büderich, wo von 1914 bis zur endgültigen Schließung 1993 fast 80 Jahre Stahl produziert wurde. Mittlerweile ist auf dem Areal eine sehr gut funktionierende Symbiose von Gewerbepark, Event-Location und Messe-Gelände entstanden, die tatsächlich ihren eigenen besonderen Charme ausstrahlt.

Dies gilt ausdrücklich auch für das Les Halles, welches das alte Werksschwimmbad mit viel Liebe zum Detail so umgestaltet hat, dass sich hier in einem speziellen Ambiente gut feiern oder wie in unserem Fall ausgiebig speisen lässt.

Fun Fact

Im Jahr 2005 war just dieses Werksschwimmbad sogar in der Auswahl für den möglichen Firmensitz der MFC. Bei der damaligen Besichtigung strahlte es als Industrieruine seinen besonderen Reiz aus, doch leider lag die Betonung eben auch auf dem Wort Ruine. Nichtsdestotrotz schloss sich somit ein Kreis.

Das traditionelle Schrottwichteln

„Kreis“ ist auch das richtige Stichwort für das Highlight des Abends, das berühmt-berüchtigte MFC-Schrottwichteln. Gestärkt durch Gans, Seeteufel oder Kürbisrisotto und abgehärtet durch einige wenige alkoholische Getränke ging es los.
Natürlich wechselte passend zur Weihnachtszeit allerlei Dekoratives die Besitzerin oder den Besitzer.
Viele glückliche Gesichter waren zu sehen, welche die Freude über den neuen Engel, die wundervolle Zierpflanze aus Kunststoff, die bisher unbekannte Skeletor-Figur oder gar gleich drei engelhafte Teelichtständer einfach nicht verbergen konnten.

Obwohl jeder reich beschenkt wurde, war doch vielleicht an der ein oder anderen Stelle etwas Neid zu spüren, nicht selbst das ganz große Los gezogen zu haben. Dies war zum einen ein wundervoller Adventskranz, welcher unter dem Motto „früher war mehr Lametta“ stand. Diesem dicht auf den Fersen war ein filigran massenproduzierter, batteriebetriebener Kerzenständer für die besinnlichen Wochen mit fünf neongleißenden Lichtern, um auch garantiert nicht Weihnachten zu verpennen. Der Hauptgewinn war jedoch ein ebenfalls mit frischen Batterien ausgestattetes Plüschschweinchen, welches mit seinen engelsgleichen Flügeln an der Zimmerdecke zu kreisen vermag.

…und wenn es nicht gestorben ist oder von seinem neuen Besitzer an einem öffentlichen Abfalleimer ausgesetzt wurde, trägt es vielleicht sogar Skeletor durch den Weltraum zurück nach Eternia.


Last, but not least möchten wir uns an dieser Stelle auch nochmals ganz herzlich beim Team von Les Halles für den tollen Service und einen gelungenen Abend bedanken.